Software, Ereignisse, Reisen und kurioses ... RSS 2.0
# Saturday, 18 June 2011

Früher hatte ich mir unter der Aussage "Deutschland ist Kinderfeindlich" eigentlich nie etwas
vernünftiges vorstellen können. Langsam aber bekomme ich eine Idee davon. Als Beispiele würde
ich hier zu enge Gänge in Drogarien angeben durch die keine normalen Einkaufswagen passen und
somit auch ein Babysitz nicht mitgenommen werden kann. Dafür aber die Babyartikel ganz hinten stehen.

Ein weiteres Beispiel gab es heute bei einer bekannten Fast Food Kette im Münchner Süden. Leider
war es uns nicht möglich dort etwas zu essen, da der Maxicosi nicht zwischen Banklehne und Tisch passte.
Gut das die Bänke dort nicht mal mehr gepolstert sind um die Kunden nicht zum Aufenthalt zu motivieren
ist wohl der Tatsache geschuldet, das bei mitgenommen Speisen zum selben Preis einfach mehr Gewinn
gemacht wird. Grund ist hier, das das Unternehmen nur 7% UmSt abliefern muss und nicht 19%. Da hilft dann auch ein Wickelraum nichts mehr.

Was die Sache noch in Richtung Dummheit wandern läßt ist die Tatsache, das das Fastfood Restauant genau
gegenüber eines Geschäftes für Baby und Kleinkinder Utensilien liegt, somit die Häufigkeit der Eltern mit
Baby nicht ganz unbeauchtlich sein wird.

Eltern die einen Ausflug zu Baby One planen, würde ich empfehlen sich einen Happen mit auf den Weg zu nehmen.

Saturday, 18 June 2011 16:03:05 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [16] - Trackback
Deutschland | Menschen | München | Not Todos
# Sunday, 28 June 2009

Ja jetzt ist es Geschichte, das Konzert der Toten Hosen in Dresden. Gestern 2100 Uhr ging es los, Campino und der Rest der Toten Hosen haben die ca. 12000 Fans 2 Stunden lang aus dem Alltag gerissen. Bemerkenswert waren die vielfältigen Fassetten an Zuschauen, von ca. 10 Jährigen Jungs mit Watte in den Ohren, über Frauen mitte der zwanziger, die mindestens im 7ten Monat schwanger sind bis hin zu ganzen Familien mit offensichtlich 3 Generationen. Das Geländer der Filmnächte in Dresden platzte aus allen Nähten. Wo sonst Standard Plastikstühle einen gewissen Filmkomfort versprechen gab es nun ausschließlich Stehplätze. Etwas Besonderes war wohl das Stage - Diving von Campino, der sich bis zum Mischpult tragen lies um dann auf einem benachbarten DIXI Klo Dach mit einem Signalfeuer in der Hand lauthals weiter zu singen. Campino war auch politisch. Hatte er am Freitag noch den Satz geprägt „Kaum ist man mal ein paar Jahre nicht da, schon werdet ihr enterbt.“, so wurde am Sa dann die „Weltenterbebrücke“ kreiert. Alles in allem ein spitzen Abend.

Sunday, 28 June 2009 20:37:31 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden | Musik
# Saturday, 27 June 2009

Saturday, 27 June 2009 00:26:25 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden | Musik
# Tuesday, 23 June 2009


Wartburg

Burschenschaftsdenkmal

 

Wartburg

Was heute geschah! Der Tag fing gut an, kein Regen. Sonne vielmehr, die sich aber zeitweise dann doch einer Wolkendecke ergeben musste. Das Ziel lautete Wartburg, über Arnstadt, über den Parkplatz einer Autoteilefirma. Grund war der verzweifelte Anruf zu einigen fehlgeleiteten „Päckchen“ in der Heimat. Zweiter und dritter Stopp waren zwei Werksverkäufe von ansässigen Lebensmittelfirmen. Das Ergebnis lässt sich wohl nur in G-Kalorien ausdrücken. Auf dem Weg nach Eisenach , hatte sich dann noch kurz hinter den Drei Gleichen ein Sattelschlepper zum Ausruhen in den Straßengraben gelegt, wo er wohl nicht mehr selbständig raus kam und ich einen Haufen Zeit im Stau hatte über Gott und die Welt nachzudenken. Machen wir es kurz, die Wartburg ist kleiner als gedacht, aber trotzdem eindrucksvoll. Mittagessen gab es dann im Grünen, nein keine Thüringer Bratwurst, die hatte ich als Snack an der Wartburg genossen. Den Rest des angebrochenen Tages hab ich mich dann noch mit ein wenig Kultur zu Eisenach beschäftigt. Zurück in Erfurt gab es das erste Nickerchen auf dieser Reise um dann in der Altstadt zu speisen und den Fotoapparat mal ein wenig an dunklere Verhältnisse heranzuführen.

Krämerbrücke - Erfurt


 

Tuesday, 23 June 2009 23:36:59 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Erfurt | Thüringen
# Monday, 22 June 2009


Mühlhausen

Mittelpunkt Deutschlands

 

Regen, Mittelpunkte, Wald und Herzogsstadt

Der Tag begann wie der letzte. Regen und davon einiges. Nichts desto trotz ging’s los Richtung Nationalpark Hainichen. Der erste Versuch den Baumkronen Pfad zu erklimmen verhinderte de Regen. Ausweichprogramm war ein kleines Schloss in der Nähe und dann ein Besuch in Mühlhausen. Gegen Mittag wurde es trockener, so das der Besuch am Nabel der Welt, eh ne nicht ganz. Also genauer gesagt am Mittelpunkt Deutschlands, Niederdorla lautet der Ort und was man da so findet ist nicht wirklich viel. Lehrreicher ist da die Rekonstruktion von frühen Kultstätten, die bis ins 6 Jahrhundert vor Christus zurückreichen. Der zweite Versuch im Nationalpark war dann erfolgreich und ergab interessante Einblicke in die Gipfel des Buchenwaldes. Letzter Programmpunkt war dann noch ein Besuch in Gotha. Neben dem Schloss Frankenstein und dem Hauptmarkt sind noch die Orangerie und im allgemeinen sehr schön restaurierte Altstadt zu erwähnen.

 

Baumkronen Pfad Thiemsburg

Altstadt Gotha

 


 

Monday, 22 June 2009 21:00:04 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [1] - Trackback
Deutschland | Thüringen
# Wednesday, 10 June 2009

Lange war es etwas stiller auf meiner Seite, doch heute bin ich auf einen Artikel gestoßen, der unabhängig von seiner Herkunft und meiner persönlichen Meinung zu dem Gesamtthema lesenswürdig ist.

Die Generation C64 schlägt zurück

Grundlegend wird die Frage behandelt, ob es wirklich sinnvoll ist Hilflosigkeit und offensichtliches Unwissen durch zweifelhafte Sanktionen zu unterstreichen. Dies geschieht an der zweifelsohne jahrelang vernachlässigten Bekämpfung von Kriminalität im Bereich von Kinderpornographie und Internet. Wenn man sich vor Augen hält, das die Grundidee des Internets darin bestand, die Kommunikation im Falle eines Atomkriegs aufrecht zu erhalten, so werden ein paar Filter hier nur bedingt Abhilfe schaffen können. Zumal die hier zu bekämpfende Branche sich in einem extrem lukrativem Bereich befindet, die jede technische Möglichkeit ausnutzen werden die sich Ihnen bietet. 

Wednesday, 10 June 2009 16:42:24 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Internet
# Wednesday, 22 October 2008

Fazit

Licht und Schatten prägten meinen Besuch auf der Internet World. Die Organisation war gut, die Spannweite der Sprecher von Anagiert über Fachkundig bis hin zu schlecht. Die Veranstaltung hat viele unterschiedliche Impulse in die verschiedensten Richtungen gegeben. Beispiele: Security, Recht, SEO, Wer macht was und auch ein bisschen das wie. Die Fachmesse war sehr Analytics behaftet, vermisst habe ich jegliche Technologiefirmen, wie z.B. Zend oder vergleichbares.

 

Was konnte man lernen?

-          Die Kriminalität im web hat sich industrialisiert

-          Suchmaschinenmarketing beruht sehr oft auf Vermutungen

-          Man kann auch ohne VC ein Internetportal starten

-          Virales Marketing ist nur schwer Messbar

-          Banken haben auch in der Vergangenheit Fehleinschätzungen unterlegen sind. O-Ton 1997: In 10 Jahren werden in den USA die Filialen auf Pos 3 bei der Vermarktung von Finanzartikeln stehen.

-          Die Gesetze im Internet Bereich sind der Wirklichkeit ca. 5-10 Jahre hinterher.

-          Durchschnittlich 16% der Besucher einer Webseite lesen den enthaltenen Text komplett.

 

Bemerkenswertes

-          Es gab einen Vortrag über gute Webtexte und ich konnte keinen mir bekannten Webredakteur im Publikum entdecken.

-          Mobiles Web hat mittlerweile offensichtlich die ersten Kinderkrankheiten hinter sich gelassen. Von jetzt an kann es als ernst zu nehmendes Medium betrachtet werden.

-          Der Spiegel ist 32 mal so scharf wie ein Computerbildschirm.

-          Wie viele Stände heute Nachmittag das Maskottchen von JobScout24 am Stand stehen hatten.

 

Komme ich wieder?

Mal sehen, das hängt ganz von der Weiterentwicklung des Inhalts der Veranstaltung ab.

Wednesday, 22 October 2008 16:20:41 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Internet | Kongress
# Tuesday, 21 October 2008

Die beiden Keynotes von Herrn Dr. Wiele und Mohan konnten unterschiedlicher
nicht sein. Auf der einen Seite die Dynamik der Bild Zeitung auf der anderen
Seite die Tiefe des Internetbussines. Bemerkenswert in der Bildpräsentation war
die Erkenntnis, das es Bild gelungen ist den Schwund von Offlineanzeigen im
Onlinebereich zu wieder gut zu machen und das Onlineportale z.B. für die
Computer Bild nicht etwa Offlinekunden aus diesem Bereich abziehen sondern
durch das Portal der Vertrieb gesteigert werden konnt. Die Info von Herrn Moham
fügrn sich zu einem Hochprofessionelen Bild in der Online Kriminalität zusammen.
Schlagworte wie Bussniscase, Outsourcing sind nach seinen Angaben in dieser Welt angekommen. Auch die Zielgruppen Spezifikation wird aktiv betrieben, so trauen seinen Angaben zufolge Surfer deutschen Domains mahr als anderen. Somit werden eben für DE Emailadressen auch DE Pishing Seiten und Spammmails versand mit DE Domains als Herkunftsland. Dabei scheint die Herkunft von Internetkriminalität nicht wie allgemein gedach nur von Russland, China und vielleicht noch den USA zu kommen, sondern davon sind alle Kontinente mit Ausnahme von Afrika betroffen.

Internet World Kongress

Tuesday, 21 October 2008 14:10:28 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Internet
# Monday, 18 August 2008

Ein Tag voller Kultur. Der Tag begann früh, naja nicht ganz so früh. So gegen 900 Uhr halt, nur die Nacht davor war eben etwas kurz. Erst mal anstehen, um in guter englischer Manier sich eine der begehrten Karten für das historische Grüne Gewölbe im Schloss der Sächsischen Landeshauptstadt zu sichern. Einlass war dann gegen 1230 Uhr so das ich mir mit Hilfe meiner Tageskarte auch gleich noch das neue Grüne Gewölbe und die sich im Zwinger befindliche Sammlung an Porzellan zu Gemüte führen konnte. Prunkstück war natürlich ein Kirschkern, der nach unterschiedlichen Zählungen und Legenden zwischen 85 und 185 Gesichter auf sich trägt. Dann war es soweit das Historische Grüne Gewölbe wartete auf einen weiteren Gast, der mit einem Telefonähnlichen Gerät am Ohr sich die Devotionalien der Ausstellung betrachtete. Nach betreten einer Hochsicherheitsschleuse wird man auf den nächsten 7-9 Räumen von dem glitzern und blinken schier erschlagen. Den weiteren Nachmittag bildeten dann noch Besuche bei der Sixtinische Madonna von Raffael und einer Ansammlung von allen möglichen Werkzeugen zum zerstören und umbringen. Dann war Pause angesagt. Der Abend verlief dann in 3 Akten. 1. Treffen mit meinen Nachbarn und Verwandten und so, bei einem Spanischen Restaurant, das sowohl satt macht als auch gut schmeckt. Akt 2: Treffen mit ein paar Freunden die zufälligerweise auch gerade nach DD kamen. Akt3: Eine kleinen Party, die ich auf dem Heimweg an der Elbe vorfand. Naja das Ende vom Lied, war, das ich schon wieder reichlich spät zurück im Hotel war.

Monday, 18 August 2008 11:20:27 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden
# Wednesday, 13 August 2008

Heute ging es nach dem Frühstück Strom aufwärts zum Schloss Pillnitz. Neben den impusanten Hochwassermarken und Topfpflanzen werden dort haufenweise Touristen per Raddampfer herbeigebracht. Die weitläufigen Parkanlagen kosten ihre Zeit, so bin ich erst gegen Mittag am ende und  besteige wieder mein Auto. Die Fahrt geht weiter Fluss aufwärts ohne näher gewähltes Ziel. Dieses fand ich dann in Pirna an einem Straßenschild. Dieses Verkündete "Bastei". Hört sich gut an, so bin ich da mal hingefahren. Natürlich auch hier wie irgendwie überall die Parkgebühren und dan der Bastei Express, ein Bus der einen zum eigentlichen Ziel einer wild zerklüfteten Landschaft am Ufer der Elbe bringt. Die dort stehenden Felsentürme sind nicht von schlechten Eltern. Für einen Aufschlag von 1,5 EUR kann mann dann noch eine Felsenburg aus dem Mittelalter besuchen, was ich allerdings nichtmehr in anspruch nahm. Den weiteren Verlauf bildete eine Fahrt zur anderen Seite der Elbe, von der aus die ganze Szenarie ähnlich imposant ansieht. Zurück in Dresden, habe ich eine Karte für das Mitternachtskino an der Elbe erworben für den Film "Shine A Light" über den ich bereits früher mal berichtet hatte. Zum Schluß noch einige Fotos in der blauen Stunde gemacht die versprechen nicht allzu schlecht zu werden.

PS: Auf den ausdrücklichen Wunsch einer einzelnen habe ich dne Bug mit den schlechten Eltern rausgemacht.

Wednesday, 13 August 2008 22:47:08 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden
# Tuesday, 12 August 2008

Nach einem glammorösen Frühstück ging es ab nach Meisen. Naja so ähnlich zumindest bis Coswig. Dort hat mich eine Umleitung aus der Bahn geworfen, was mich dann erstmal nach Moritzburg verschlug. Schönes Schloss, leider wird dort immer und überall saniert, somit ist dort einiges in Gerüste gepackt. Auch das Gestüt hat ein wenig einen Einblick gewährt. Am Leuchtturm kam dann Wind auf. Dann später in Meisen kam dann Regen dazu. Die Manufaktur für Porzelan ist beeindruckend, wobei die Schauwerkstätten etwas von Disney haben. Am Abend war dann noch ein bisserl Spazierenfahren Elbe aufwärts angesagt.

Tuesday, 12 August 2008 21:25:39 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [1] - Trackback
Deutschland | Dresden
# Monday, 11 August 2008

Die Anreise in das Elbflorenz gestaltete sich Ereignislos innerhalb von ca. 3,5 Stunden. Das Hotel war gleich gefunden und das feudale Zimmer bezogen. Am Nachmittag bin ich Richtung Altstadt gestartet. Besuchspunkte bei unangenehmer Wärme waren Frauenkirche, Zwinger und ein leider gescheiterter Versuch im Grünen Gewölbe. Die Semperoper ist schön anzuschauen, aber viel kleiner als ihr Ruf. Abendessen in der Altenmarkt Galerie. Der Abend klang dann an der Elbe aus.

Monday, 11 August 2008 21:24:12 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden
# Tuesday, 29 April 2008

Auf meinen Reisen durch die unendlichen Weiten des Blogs bin ich bei einem meiner Lieblingsblogs "Coding Horror" auf einen Artikel über Softwareentwickler und Bücher gestoßen, in dessen Verlauf man lesen kann, das der durchschnittliche Softwareentwickler weniger als ein Buch im Jahr liest. Am Ende des Artikels bekommt am dann eine alte Bekannte präsentiert, deren Titel wohl bekannt sind und die auch Einwand jeweils mit dem wohl größten Onlinebuchladen verlinkt sind. So weit so gut, das bemerkenswerte findet man aber dann beim genaueren hinsehen. Als Beispiel wird das allseits wohl bekannt Buch "Code Complete" von Steve McConnell (Microsoft Press) für den Sonderpreis von $31.99 (ca. 23 EUR) angeboten. Schaut man so zum Spaß auf die deutsche Version des Onlinebuchhändlers kostet dasselbe Buch satte 49,90 EUR. Hier ist zu beachten, dass es sich um die deutsche Übersetzung handelt, da die Originalausgabe über das deutsche Portal offenbar nicht vertrieben wird.  Bei beiden Büchern ist der Versand umsonst, doch auch hier macht einem das US Portal die Schmackhafter, denn da handelt es sich nicht nur um eine „Kostenlose Lieferung“, sondern gleich um „this item ships for FREE with Super Saver Shipping“. Stellt sich die Frage, warum in Deutschland wichtige Bücher, die die Informatiker und damit einen immer wichtiger werdenden Teil der Wirtschaft, doppelt so teuer sein müssen wie in anderen Staaten?

Tuesday, 29 April 2008 12:36:18 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | USA
# Saturday, 18 August 2007

Eine kleine Rolling Stones Nachlese.  Zunächst möchte ich auf einige sehr gelungene Fotos aufmerksam machen, die man bei Flicker finden kann [Link]. Wenn man sich vor Augen hält, das auf der Karte „No Cameras, No Recording“  stand ist es doch imposant was da so alles fotografiert wurde ;-).  Der zweite Punkt soll einem Kommentar gelten, den ich zufällig im Netz gefunden habe.  [LINK] Es geht eigentlich nicht um den Beitrag sondern um den letzten Kommentar, der offensichtlich von einem Ordner verfasst wurde. Zu guter letzt noch ein paar Videos, naja oder so auf „Youtube“:

http://www.youtube.com/watch?v=caDyg3Sf9_s

http://www.youtube.com/watch?v=cH3eE4zJaYU

http://www.youtube.com/watch?v=98aJLxvKBIk

http://www.youtube.com/watch?v=bqyCs2eM5o4

http://www.youtube.com/watch?v=wey61hntuRQ

 

Und zum Schluss der Beste gleich hier :-):

Saturday, 18 August 2007 18:28:39 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Musik
# Friday, 17 August 2007

Bild104_WEB.jpgGut nun ist es vorbei. Und ich habe es überlebt. Nein keine OP, sondern ein Konzert der Superlative. Die Rolling Stones in Hamburg.  Die Anreise in einem wie immer etwas zu engen Lufthansa Flieger war kurz und angenehm. Die Hamburger Presse sorgte dann noch a bisserl für Verwirrung, denn die Bühne ist ca. 1 Woche vor dem Konzert um 90 Grad gedreht worden und befand sich nun nicht mehr auf der Schmalseite des Stadions, sondern auf der Längsseite. Doch zum Glück mussten die Karten auf unseren Plätzen nicht umgetauscht werden.  Ein riesen Vorteil dieser Vorgehensweise war es, das so die wohl nicht endgültig optimale Vermarktung des Konzerts verdeckt werden konnte, denn so sind bei weitem mehr Plätze unbrauchbar geworden. Anreise in HH zum Stadion war unproblematisch. Was ein wenig schade war, dass wir trotz heftiger Diskussion, keinen Foto mitgenommen haben, denn die Security war eher symbolisch. Ok nun rein ins Stadion und dann der große Lacher… Sind die Fans der Stones wirklich alle schon sooo alt ?? Hm ein paar sicherlich. Gut was erblicken meine Äuglein, Stühle! Ja klar wir hatte ja auch einen Sitzplatz, aber bei einer Rockband Bestuhlung in der Arena halte ich für ganz großen Sport. Nun zum eigentlichen Ereignis. Die Vorgruppe war mir absolut unbekannt am Anfang auch net wirklich überzeugend, mauserte sich aber im Laufe der gut 60 Min zu einer wirklich guten Leistung, die von den Zuschauern auch honoriert wurde. Dann etwas Pause, durchbrochen durch einige Szenenapplausschwaden für Beleuchter, die an ihrem Beleutungsturm hochkletterten. Dabei viel auf, das der eine oder andere möglicherweise schon 1965 beim Konzert als Beleuchter gearbeitet hatte.  Und dann gings los mit „Start me up!“ dem folgten ca. 2 Stunden Rock vom feinsten. Die 4 Jungs, oder eher Opas, im Alter zwischen 60 und 66, legten sich richtig ins Zeug.  Keith schien mir allerdings etwas, wie soll man sagen, in seinem eigenen Element… Ein grandioses Bild bot sich mit dem mitten in die Arena gefahrenen Bühnenteil, auf dem Umringt von Fans, Stühle brauchte da keiner,  Mick „Satisfaction“ gewohnt „unteatralisch“ sang. Was ich mich allerdings fragte ob man da wirklich noch viel von den Stones hörte oder doch eher die 25-30 Tausend, Zeitungsabhängig, Fans, die wild Grölend vor sich hin hopsten. Gegen 2300 Uhr war dann mit einem netten Feuerwerk und einem Haufen Rauch die Veranstaltung beendet. Nun zum Fazit. Mir persönlich hat das Konzert in Hamburg besser gefallen, da wir näher an der Bühne waren und generell alles viel kleiner, fast schon Hallenartig war gegenüber dem Olympia Stadion in München. Schade war, dass dieses Jahr „Angie“ keinen Platz auf der Songliste ergattern konnte. Die Organisation war nicht so professionell wie in MUC. Jetzt noch so zum Abschluss ein wenig Spaß mit ÖPNV der Hansestadt Hamburg. Wie sich jeder Denken kann ist es immer einfacher 30000 Menschen zu einem Konzert hin zu bekommen als sie wieder weg zu bekommen. Klar den Weg wollen alle und zwar jetzt. Nun stehen wir so an einer Busshaltestelle mit so ein „paar“ anderen und warten auf den Bus. Der kommt, alles Quetscht sich rein und los geht’s. Nun gibt es beim Stadion in Hamburg die tolle Einrichtung eines Shuttlebus, der die Leute von dort zu einem Knotenpunkt mit S-Bahn usw. bringt. Nur haben wir das nicht gewusst, zum Glück, denn die nächste Station an der wir ankamen war der Endpunkt der Shuttles. Somit wollten dort noch ein „paar“ mehr Leute den Bus entern, der aber für mein Gefühl schon überfüllt war. Vielleicht sollte ich abschließend noch erwähnen, das der nächste und somit auch der  letzte Bus in ca. 40 Min ging...

Bild117_WEB.jpg

Friday, 17 August 2007 15:44:16 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Foto | Musik
# Friday, 08 June 2007

Ja ich weis ich bin immer so negativ, aber wenn man mal sich so die Berichte über Film Funk und Fernsehen ansieht, so hat man vor einiger Zeit gelernt, das die Deutsche Telekom im letzten Jahr einen 7 stelligen Verlust an Kunden erlitten hat. So und dann sind da noch die schlechten Erinnerungen als vor ca. einem Jahr ein Blitz meinen DSL Anschluss verwüstet hat und das Resultat ein 10 tägiges Warten auf den netten Herrn von der Telekom geendet war. Gut also ich bin vorbelastet, stimmt ich hatte auch mal ein paar Telekom Aktien, aber das ist ja was ganz anderes. Nun zu den tragischen Vorfällen, die mich diese Woche im Zusammenhang mit der dtag ereilt haben:

Ich versuche seit Tagen einen unserer Dienstleister über das Internet zu erreichen. Gut die sitzen in Passau kann man sich denken, aber bisher gab es da noch nie Probleme. Just heute sind sie wieder da mit der Info, das sie auch einen Blitz Schaden erlitten hätten und nun freudigerweise nur 4 Tage auf den netten Herrn von der Telekom gewartet hätten. Man sollte mal dazusagen, das es sich hierbei um einen Internetdienstleister handelt, der ohne Inet Zeitung lesen kann wie seine 3 Kollegen auch.... Gut dieses Drama kenne ich schon, was mir aber neu ist, das wegen dem Streik bei der T-Com, angeblich für ganz Niederbayern und das kann verdamt groß werden, ganze 2 Aussendienstmitarbeiter für solche Störungen übrig geblieben sind......

Ich bin ja gespannt wieviele Kunden die Telekom in diesem Jahr verliert.

 

 

Friday, 08 June 2007 17:35:15 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Not Todos
# Thursday, 11 January 2007

Ich hab mir in den letzten Jahren Casting Shows nicht angeschat. Grund war in der Regel, das mich die Thematik nicht interessiert und die dort vorgestellten in der Regel eh nix taugen. Darum war es wohl ein Fehler mal nicht umzuschalten wie mir das Gesicht unserers DSDS Chefnörglers Dieter Bohlen aus dem Fernsehr viel. Aber das was dann da noch so weiter passierte, war aus meiner Sicht noch bei weitem schlimmer als die teilweise üblen Daily Soaps, die so über die Kiste flimmern. Alles irgendwie gestellt. Ich hab so den Verdacht, das da gar kein sinnvolles Carsting mehr dahinter stehen soll sondern nur mehr Quote über extrem Verblödung. Gegenüber dem was da abgelaufen ist fand ich "Borat" extrem Tiefsinnig. Ich bin nur auf die Quoten gespannt, ob es in Deutschland wirklich gelingt mit solchen extrem sinnfreien Sendungsinhalten die Leute vor die Glotze zu schleppen. Zu diesem Thema hat sich vor kurzem auch ein gewisser Werner Schneyder "Liebe Box-Freunde, Box-Skeptiker, Box-Gegner" nicht wirklich freundlich geäussert, wobei er auf die Fernseh Inhalte allgemein eingedroschen hat. 

Lustiger weise hab ich beim Studium meiner diversen Newskanäle folgenden Artikel gefunden, der so ähnlich daherkommt. http://www.welt.de/data/2007/01/11/1173225.html

Thursday, 11 January 2007 08:52:05 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Not Todos
# Tuesday, 14 November 2006

Mir ist gerade aufgefallen, das man ein und den selben Flug einfach mal 15 EUR billiger haben kann. Man nehme einen Flug einer großen deutschen Airline, nennen wir sie einfach mal LH, und ärgere sich über die Ticketinggebühr. Den korrekten Namen für die Gebühr werde ich hier wohl besser nicht nennen, nicht das da Urheberreechte drauf sind. Ok nun suche man nach einer Fluggeselschaft, nennen wir sie mal UA, bei der es eine Code Share Abkommen gibt. Dort bekommt man den selben Flug unter anderer Nummer für das gleiche Geld muss aber keine Ticketing Gebühr zahlen. Werd dann wohl mit der ausländischen Airline fliegen.

Tuesday, 14 November 2006 22:20:24 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland
# Thursday, 02 November 2006

Raab ist tot es lebe Borat! Naja kann man mögen, muss man nicht. Meine Meinung zu dem Film ist etwas zwiespältig, denn ich bin zwar ein Freund von etwas Übertreibung, "Jack Ass" und "El Bundy" sind cool. Stefan Raab als Langläufer für Moldavien war ein netter Gag, aber braucht man wirklich einen Borat? Ich meine jeder soll sich seine eigene Meinung bilden, nur ich finde es doch etwas zu viel in einem Kino Film zu gehn und zu sehen wie jemand in den USA in einen Waffenladen geht und fragt welche Knarre am besten ist um Juden umzunieten.

Wer dennoch mehr braucht siehe:  
http://www.borat-derfilm.de/

Thursday, 02 November 2006 17:16:21 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland
# Friday, 06 October 2006

Eine unabhängige Meinung zu GEZ Gebühren für Computer. Ich weiß die Diskussion ist schon etwas älter, nur der Artikel ist doch recht aufschlußreich.

 

Friday, 06 October 2006 13:50:08 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland
# Saturday, 30 September 2006

Dieser Tage ist es ja nun amtlich geworden, das BenQ seine Deutsche Tocher BenQ-Siemens loswerden will in dem Sie diese Pleite gehen lassen. An dieser Stelle könnte man sich Fragen warum ein einstmals ambitioniertes Unternehmen wie "Siemens Handy" mit Zielen der Weltmarktführerschaft dieses Schicksal ereilen. Woran liegt es? Sind die Deutschen Mitarbeiter zu schlecht? Sind sie etwa zu Teuer? In der Diskussion der letzten Tage fand ich dazu einen Satz bemerkenswert, der das Management für unfähig erklärte, da die Mitarbeiter bereits in der Vergangenheit Lohnverzicht usw. geleistet hatten. Stellt sich die Frage ob man in solche einer Situation nicht als Siemens Welt AG mal das Gegenteil  für den Standort Deutschland beweisen kann und so seine Gehaltserhöhung von 30 % nachträglich legitimiert kann. Denn an „können“ sollte es mal nicht liegen, denn bei den Gewinnen die hier erwirtschaftet werden und der Qualifikationsintensität die es im Siemens Konzern gibt bin ich der Meinung müsste so etwas doch machbar sein. Doch an diesem Punkt ist von Seiten der Bevölkerungslobby, gibt es die überhaupt, außerhalb des BenQ Betriebsrat, kaum was zu hören. Ich hätte da die Idee, das Frau Merkel mal was für Ihre Umfragewerte tut und in München die unterbezahlten Topmanager der Firma Siemens AG anruft.

Liebe Siemens AG, auch Du bist Deutschland!

Saturday, 30 September 2006 09:50:10 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Main
Wolken
AIU
I am happy!
I am on my way through the inet!
Twitter
Flickr - Zufallsbild
Reklame
About

Disclaimer
Der Inhalt diese Blogs spiegelt allein meine Meinung wieder. Es ist in keiner Weise beabsichtigt gegen irgentwelche Gesetze und Gefühle dritter zu verstoßen. Ist es denoch passiert, werde ich mich schnellst möglich um Abhilfe bemühen.

Inhaltlich verantwortlich:
Andreas Scherer Am Bach 3 82239 Alling

© Copyright 2017
Andreas Scherer
Sign In
Send mail to the author(s) E-Mail
Locations of visitors to this page Top Blogs
All Content © 2017, Andreas Scherer