Software, Ereignisse, Reisen und kurioses ... RSS 2.0
# Sunday, 28 June 2009

Ja jetzt ist es Geschichte, das Konzert der Toten Hosen in Dresden. Gestern 2100 Uhr ging es los, Campino und der Rest der Toten Hosen haben die ca. 12000 Fans 2 Stunden lang aus dem Alltag gerissen. Bemerkenswert waren die vielfältigen Fassetten an Zuschauen, von ca. 10 Jährigen Jungs mit Watte in den Ohren, über Frauen mitte der zwanziger, die mindestens im 7ten Monat schwanger sind bis hin zu ganzen Familien mit offensichtlich 3 Generationen. Das Geländer der Filmnächte in Dresden platzte aus allen Nähten. Wo sonst Standard Plastikstühle einen gewissen Filmkomfort versprechen gab es nun ausschließlich Stehplätze. Etwas Besonderes war wohl das Stage - Diving von Campino, der sich bis zum Mischpult tragen lies um dann auf einem benachbarten DIXI Klo Dach mit einem Signalfeuer in der Hand lauthals weiter zu singen. Campino war auch politisch. Hatte er am Freitag noch den Satz geprägt „Kaum ist man mal ein paar Jahre nicht da, schon werdet ihr enterbt.“, so wurde am Sa dann die „Weltenterbebrücke“ kreiert. Alles in allem ein spitzen Abend.

Sunday, 28 June 2009 20:37:31 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden | Musik
# Saturday, 27 June 2009

Saturday, 27 June 2009 00:26:25 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Dresden | Musik
# Friday, 08 February 2008

Gestern gingen Sie durch alle Kanäle. Die wohl größte Band der Welt. Die Rolling stones, leider ging es dabei nicht über eine bevorstehende neue Welttournee sondern 'nur' um einen Film mit dem Namen "Shine A Light".

Kinostart in deutschland ist offensichtlich der 3.4.2008.

 


Hintergrundinfos:

Es war im Jahre des Herrn 2006. Der Indian Summer war gekommen, als es sich begab, das die wohl größte Band der Welt sich die Ehre gab in New York, USA, im Beacon Theatre 2 Konzerte zu geben. Doch sie waren nicht allein, denn um Sie hatten sich Leute aus der Film Branche gescharrt. Neben dem wohl vielen geneigten Lesern bekannten Regisseur Martin Scorsese, gaben sich die besten Kameraleute ein stell Dich ein, die die Vereinigten Staaten von Amerika aufbieten konnten. Das Ergbnis heisst nun: "Shine A Light" Es ist nicht überliefert, ob er Mick Jagger 'Satisfaction' gebracht hat ;-)



Mehr infos sind zu finden unter:

Offizielle Seite: http://www.shinealightmovie.com/

Offizielle Seite, leider nur der Trailer: http://www.shinealight.kinowelt.de/

Einige Infos rund um den Fim: http://www.kino.de/kinofilm/shine-a-light/104707.html

Offizielle Fotos: http://www.allocine.de/film/galerievignette_gen_cfilm=128451.html

 

Friday, 08 February 2008 17:01:41 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Musik | kino
# Saturday, 18 August 2007

Eine kleine Rolling Stones Nachlese.  Zunächst möchte ich auf einige sehr gelungene Fotos aufmerksam machen, die man bei Flicker finden kann [Link]. Wenn man sich vor Augen hält, das auf der Karte „No Cameras, No Recording“  stand ist es doch imposant was da so alles fotografiert wurde ;-).  Der zweite Punkt soll einem Kommentar gelten, den ich zufällig im Netz gefunden habe.  [LINK] Es geht eigentlich nicht um den Beitrag sondern um den letzten Kommentar, der offensichtlich von einem Ordner verfasst wurde. Zu guter letzt noch ein paar Videos, naja oder so auf „Youtube“:

http://www.youtube.com/watch?v=caDyg3Sf9_s

http://www.youtube.com/watch?v=cH3eE4zJaYU

http://www.youtube.com/watch?v=98aJLxvKBIk

http://www.youtube.com/watch?v=bqyCs2eM5o4

http://www.youtube.com/watch?v=wey61hntuRQ

 

Und zum Schluss der Beste gleich hier :-):

Saturday, 18 August 2007 18:28:39 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Musik
# Friday, 17 August 2007

Bild104_WEB.jpgGut nun ist es vorbei. Und ich habe es überlebt. Nein keine OP, sondern ein Konzert der Superlative. Die Rolling Stones in Hamburg.  Die Anreise in einem wie immer etwas zu engen Lufthansa Flieger war kurz und angenehm. Die Hamburger Presse sorgte dann noch a bisserl für Verwirrung, denn die Bühne ist ca. 1 Woche vor dem Konzert um 90 Grad gedreht worden und befand sich nun nicht mehr auf der Schmalseite des Stadions, sondern auf der Längsseite. Doch zum Glück mussten die Karten auf unseren Plätzen nicht umgetauscht werden.  Ein riesen Vorteil dieser Vorgehensweise war es, das so die wohl nicht endgültig optimale Vermarktung des Konzerts verdeckt werden konnte, denn so sind bei weitem mehr Plätze unbrauchbar geworden. Anreise in HH zum Stadion war unproblematisch. Was ein wenig schade war, dass wir trotz heftiger Diskussion, keinen Foto mitgenommen haben, denn die Security war eher symbolisch. Ok nun rein ins Stadion und dann der große Lacher… Sind die Fans der Stones wirklich alle schon sooo alt ?? Hm ein paar sicherlich. Gut was erblicken meine Äuglein, Stühle! Ja klar wir hatte ja auch einen Sitzplatz, aber bei einer Rockband Bestuhlung in der Arena halte ich für ganz großen Sport. Nun zum eigentlichen Ereignis. Die Vorgruppe war mir absolut unbekannt am Anfang auch net wirklich überzeugend, mauserte sich aber im Laufe der gut 60 Min zu einer wirklich guten Leistung, die von den Zuschauern auch honoriert wurde. Dann etwas Pause, durchbrochen durch einige Szenenapplausschwaden für Beleuchter, die an ihrem Beleutungsturm hochkletterten. Dabei viel auf, das der eine oder andere möglicherweise schon 1965 beim Konzert als Beleuchter gearbeitet hatte.  Und dann gings los mit „Start me up!“ dem folgten ca. 2 Stunden Rock vom feinsten. Die 4 Jungs, oder eher Opas, im Alter zwischen 60 und 66, legten sich richtig ins Zeug.  Keith schien mir allerdings etwas, wie soll man sagen, in seinem eigenen Element… Ein grandioses Bild bot sich mit dem mitten in die Arena gefahrenen Bühnenteil, auf dem Umringt von Fans, Stühle brauchte da keiner,  Mick „Satisfaction“ gewohnt „unteatralisch“ sang. Was ich mich allerdings fragte ob man da wirklich noch viel von den Stones hörte oder doch eher die 25-30 Tausend, Zeitungsabhängig, Fans, die wild Grölend vor sich hin hopsten. Gegen 2300 Uhr war dann mit einem netten Feuerwerk und einem Haufen Rauch die Veranstaltung beendet. Nun zum Fazit. Mir persönlich hat das Konzert in Hamburg besser gefallen, da wir näher an der Bühne waren und generell alles viel kleiner, fast schon Hallenartig war gegenüber dem Olympia Stadion in München. Schade war, dass dieses Jahr „Angie“ keinen Platz auf der Songliste ergattern konnte. Die Organisation war nicht so professionell wie in MUC. Jetzt noch so zum Abschluss ein wenig Spaß mit ÖPNV der Hansestadt Hamburg. Wie sich jeder Denken kann ist es immer einfacher 30000 Menschen zu einem Konzert hin zu bekommen als sie wieder weg zu bekommen. Klar den Weg wollen alle und zwar jetzt. Nun stehen wir so an einer Busshaltestelle mit so ein „paar“ anderen und warten auf den Bus. Der kommt, alles Quetscht sich rein und los geht’s. Nun gibt es beim Stadion in Hamburg die tolle Einrichtung eines Shuttlebus, der die Leute von dort zu einem Knotenpunkt mit S-Bahn usw. bringt. Nur haben wir das nicht gewusst, zum Glück, denn die nächste Station an der wir ankamen war der Endpunkt der Shuttles. Somit wollten dort noch ein „paar“ mehr Leute den Bus entern, der aber für mein Gefühl schon überfüllt war. Vielleicht sollte ich abschließend noch erwähnen, das der nächste und somit auch der  letzte Bus in ca. 40 Min ging...

Bild117_WEB.jpg

Friday, 17 August 2007 15:44:16 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Deutschland | Foto | Musik
Wolken
AIU
I am happy!
I am on my way through the inet!
Twitter
Flickr - Zufallsbild
Reklame
About

Disclaimer
Der Inhalt diese Blogs spiegelt allein meine Meinung wieder. Es ist in keiner Weise beabsichtigt gegen irgentwelche Gesetze und Gefühle dritter zu verstoßen. Ist es denoch passiert, werde ich mich schnellst möglich um Abhilfe bemühen.

Inhaltlich verantwortlich:
Andreas Scherer Am Bach 3 82239 Alling

© Copyright 2017
Andreas Scherer
Sign In
Send mail to the author(s) E-Mail
Locations of visitors to this page Top Blogs
All Content © 2017, Andreas Scherer