Software, Ereignisse, Reisen und kurioses ... RSS 2.0
# Saturday, 04 June 2011


 



 

Talend Open Studio was ist das? 

In der letzten Zeit habe ich mich in verschiedener Form mit ETL Aufgabenstellungen beschäftigt.

Das Ergebnis war die Suche nach einem ETL Tool, mit dem man auf einfache weise immer wieder
kehrende Daten Migrationsthemen bewältigen kann.

Das Ergebnis war die Wahl von Talend Open Studio
Mit diesem Tool ist es möglich einfach schnell und konfortabel Daten zu migrieren.

Vorteile sind, das man auf eienr grafischen Oberfläche auf Eclipse Basis Systeme modilieren kann und diese dann für verschiedene Laufzeitumgebungen generiert werden.

Nachteile sind teilweise Beschränkungen bei der generierung und steuereung von Logfiles. Auch ist die Dokumentation an manchen Stellen etwas dünn, gerade wennn es um die Nutzung einzelnen Elemente geht.t

Weitere Links:
> Talend Open Studio
> Talend Forge - Wiki,Tutorials usw.
 

Saturday, 04 June 2011 16:57:11 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [27] - Trackback
Software | Softwareentwicklung | ETL | Talend
# Saturday, 22 November 2008


Demo-Video von Google über SearchWiki

Personalisierte Suchergebnisse

Google hat mal wieder was neues, personalisierte Suchergebnisse. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit, die Suchergebnisse zu ordnen, zu kommentieren und zu erweitern. 

Macht das Sinn?

Ich denke dies ist in jedem Fall ein sinnvolles Feature, denn wer kennt nicht die Suchergebnisse, in denen ständig Fakesseiten auftauchen oder Seiten, von denen man auf keinen Fall was hören will. Dagegn fehlt teilweise ja auch genau die Spezialseite für für ein Spezialspezialspezial Nischenthema. Bei Leuten die Suchmaschinen genauer verfolgen macht die Möglichkeit Links zu Kommntieren sicher auch Sinn.

Weitere Links:
> Google Blog
> Google - Hilfe zu SearchWiki
> Fokus.de - Treffer nach Gusto
> Googles SearchWiki personalisiert die Suche
 

Ist das als Bookmarkliste zu gebrauchen?

So wie sich mir das ganze Zeit derzeit wohlt eher noch nicht. Ich denke hier währe dann ein nächster Schritt sinnvoll, in dem man ein Suchergebnis, oder mehrere, fertig kommentiert in einen Bookmark System übernehmen kann. Vielleicht sogar mit dem Feature, das der Link sich dann selber auf Lebendigkeit überprüft.
 

Können das schon alle Nutzen? - Nein

Im Moment ist das nur den Useren aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeit offen. Um die Funktionen nutzen zu können benötigt man zudem einen Account bei Google. Wenn man aus Deutschland das ganze sich schonmal anschauen will muss man "Google.com in English" auf der Goole Seite anklicken udn sich dann bei Google anmelden.

Meine Meinung - Nicht schlecht, aber

Google hat offenbar die Macht der Kommunities erkannt und ist dabei nicht nur Ihr Heer von Algorithmus Entwicklern auf die Suchergebnisse los zu lassen, sondern nun auch die Nutzer mit entscheiden zu lassen. Was ich bisher nicht gelesen habe, wie sich Searchwiki zukftig auf die allgemeine Suche auswirken wird. Heute sllen diese eränderungen nur angemeldeten Usern zur Verfügung stehen. Denn wenn dem so wäre, bekäme die Seo Gemeinde ein ganz neues Betätigungsfeld. Zu guterletz auch wie immer die Anmerkung, das über diesen Weg Google mal wieder es geschaft hat sinnvolle Features mit dem kostenfreien erlangen von Information verbinden zu können. Treu nach ihrem Motto "Google is not Evil!". Dieses Thema ist wohl wie immer polarisierend wie z.B. die Kommentare auf YouTube zeigen.

Saturday, 22 November 2008 09:24:28 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Sunday, 09 November 2008

Vor einigen Tagen hatte ich eine interessante Diskussion zum Thema "Wird es in der Zukunft noch Oldtimer geben?".

Prinzipiell wird es wohl auch weiterhin noch alte Autos geben, nur ist es fraglich ob in der ferneren Zukunft die heute stark digitalisierten Autos noch ihre "digitalen" Ersatzteile bekommen werden. Auch das fertigen von digitalen Ersatzteilen wird wohl nunmehr begrenzt möglich sein.

Einen netten Vergleich habe ich unlängst in einem Buch gelesen in dem zwei Menschen sich darüber unterhalten was Nachhaltigkeit bedeutet. Die dort vertretene These lautete, das die in der "primitiven", "mechanischen" bei weitem Nachhaltiger war als alle heutigen Versuche in diesem Bereich. Beispiele sind die Tempel der Griechen, das Papyrus der Ägypter oder Stonehench.

Zukunftsjob: Digitalarchäologe
Was heute für Aufwand betrieben werden muss um 5 1/4 Zoll Disketten auszulesen oder die Daten eines verunglückten OS/2 Rechners zu retten ist unvorstellbar. Übrigens OS/2 ist nicht tot, noch heute sollen in der Industrie an manchen Stellen einige Rechner mit diesem Zukunftsweisenden Betriebssystem stehen. Ich denke das die Digitalarchäology eine große Zukunft hat, wenn man bedenkt welche Datenmengen heute auf dem Planeten existieren und was davon täglich verschüttet wird.

News in der Zukunft: Sensationeller Fund der Computer-Archäologie

Sunday, 09 November 2008 17:47:56 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Saturday, 01 November 2008
WP-Cumulus Marco Beta Test

Seit heute findet der geneigte Besucher eine Portierung des Wordpress Plugins „WP-Cumulus“ von Roy Tanck auf der rechten Seite. Aus meiner Sicht die erste wirkliche Tagcloud  Implementierung die ihren Namen verdient und eine  Ähnlichleit mit einer Wolke hat. Dabei handelt es sich um ein Flash Filmchen, das übergebene Links zu einer Wolke formt, die der User auch bewegen kann.

DasBlog Macro Veröffentlichung

Die Portierung ist noch nicht ganz vollständig, für meinen Gebrauch aber in Ordnung. Es fehlen noch die Implementierung einiger kleine Features. Bei einigen ist allerdings noch nicht ganz klar, ob diese für dasBlog sinnvoll sind. Sobald die Portierung fertig ist und das Betastatus verlassen hat, werde ich sie auch anderen Usern von DasBlog zur Verfügung stellen.
Saturday, 01 November 2008 19:35:52 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
DasBlog | Software | WP-Cumulus
# Thursday, 30 October 2008

Texte für Webseiten

Online Texte sind anders, müssen anders sein. Warum? Weil solche Texte vom Menschen anders Wahrgenommen werden. Während Bücher, Zeitschriften oder Ausdrucke vom Menschlichen Auge aktiv gelesen werden, werden Onlinetexte lediglich „gescannt“. Wer kann sich vorstellen an einem So Nachmittag einen Roman am Bildschirm zu lesen? Deshalb ist es wichtig, die richtige Satzlänge und die gute Strukturierung

 

Fehlende Schärfe und Lesbarkeit von Onlinemedien

Jeder Standard Laser Drucker hat heute 600 DPI oder mehr. Dagegen hat ein Monitor gerade mal 72 DPI. Die Folge ist ein dramatischer Verlust an Textschärfe. Dazu kommt noch die Hintergrundbeleuchtung die jeder Flachbildschirm und auch jeder der guten alten Röhrenmonitore hat. Dies hat zur folge, das das Weiß viel heller strahlt als das von Papier . Die Folge ist eine Blendung des Auges, das sich in dieser Flut von Informationen die Buchstaben regelrecht suchen muss.

 

Unterschied zwischen einem Online - und einem Offline - Text?

Der Offline - Text wird in der Regel nur von Menschen gelesen. Ausnahmen wie Scanner oder Texterkennung haben nichts mit dem reinen Erfassen von Information zu tun. Onlinetext haben neben dem Menschen noch andere Konsumenten. Dies können Bot oder auch Indexer von Suchmaschinen sein. Diese machen sich auf einer Logischen Ebene ein „Bild“ des Inhalts. Zum Beispiel stellt für eine Suchmaschine eine Überschrift immer ein Hinweis auf den späteren Inhalt da.

 

Suchwortdichte

Wer das Wort schon mal gehört hat weiß das es sich dabei um das Verhältnis zwischen Gesamtzahl der Wörter zu Anzahl des Vorkommens eines Suchwortes handelt. Wer hat schon mal die Stichwortdichte in einem Onlinetext ermittelt? Ich nicht und wohl auch kaum ein anderer. Was hier helfen würde ist ein Tool, das diese statische Analyse vornimmt.

 

Die Lösung: LinguLab WLI

Im Rahmen der Internet World habe ich einen Vortrag verfolgt, in dem das Tool „LinguLab WLI“ angepriesen wurde. Dieses nimmt eine statische Analyse eines gegebenen Onlinetexts vor und gibt dann Hinweise, wie diese verbessert werden können.

 

Erste Erfahrungen

Die ersten Tests des Tools haben einige Probleme bei der Erkennung von Überschriften ergeben, die plötzlich als Absätze interpretiert wurden. Was gut funktioniert ist die Analyse von zu langen Sätzen.

 

Webseite: http://www.lingulab.de/

Thursday, 30 October 2008 15:20:30 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Sunday, 07 September 2008

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik findet den neuen Browser böse ....
Statement dazu von Sprecher Matthias Gärtner :

"Google Chrome sollte nicht für den allgemeinen Gebrauch eingesetzt werden"

Hintergrund ist die Tatsache, das Google über den Browser massenhaft Daten sammeln kann, die sie bisher nicht immer so autentisch bekommen kannten. Hier stellt sich aus meiner Sicht nur die Frage ob ein solche Gefährdung nicht auch schon bei der Nutzung einer herkömmlichen Suchmaschine wie Google, Yahoo oder auch MSN zutrifft. Denn ein Großteil des Bussinesplans solcher Suchmaschinen und den Unternehmen dahinter basieren auf solchen Daten.

Ich würde mir wünschen das hier Leute wie ein Bundesdatenschutzbeauftragter, der hier wohl umfassenden Einblick hat sich in den Medien mal so presentieren kann, das aktive Aufklärung in der Bevölkerung betrieben wird. Denn es reicht nicht aus sich den Kopf um verkaufte Daten zu machen, der weitaus größere Kuchen sind doch die Informationen, die Kids, Erwachsene und Senioren völlig ohne jegliches Bewusstsein umsonst solchen Unternehmen zur Verfügung stellen. Ich denke jeder muss entscheiden, was er umsonst der Wirtschaft gibt, aber er muss auf jeden Fall mal aufgeklärt werden, das er es tut.

Bis dahin soll "silento" schützen, was ich mir aber noch anschauen muss.

Weitere Links:
=> Handelsblatt:
Bundesamt mit Kritik an Googles Chrome
=> Presseanzeiger: Google Chrome - Datensicherheit durch "silentio!"
=> Interessanter Beitrag zu dem ganzen: Chrome - ein weiterer Arm der Datenkrake?




 

Sunday, 07 September 2008 18:25:23 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software | google
# Wednesday, 03 September 2008
Das große Software Unternehmen, das nach dem Moto lebt: "Don't be evil" hat gestern zur besten Lunchzeit in Seattle USA die Betaversion eines neuen Browsers veröffentlicht. Sein Name ist "Chrome". Nachdem ich ja mich mit dem Thema Internet und Webbrowser doch häufiger befassen muss hab ich mir natürlich gleich das Programm runtergeladen und installiert. Der erste Eindruck ist nicht schlecht, die Browser kommst sehr aufgeräumt daher. Dennoch ist einiges an Funktionalität zu finden, das heute in Browsern Standard sind. Da sind zu nennen Favoriten, Tabs usw. Was ich auf den ersten Blick nicht finden konnte sind AddOn Funktionalitäten, die es aber wohl geben wird, da ja der Browser die anderen Tools von Google integrieren soll. Was die Stabilität angeht hab ich meine Standardabsturzstellen besucht und konnte keine Probleme feststellen.

Ein interessanter Fakt ist die Tatsache, das Chrome wohl für jeden Tab einen neuen Prozess startet. Beim schließen der Prozesse scheint es aber so zu sein, das entweder über eine gewisse Anzahl oder auch über eine gewisse Instanz, das System nicht mehr lauffähig ist und sich verabschiedet.

Ein guter Schachzug ist die Nutzung einer bestehenden Rendering Engine, die bereits in verschiedener Form im Einsatz ist und so Kosten gespart werden können und gleichzeitig die Kompatibilität mit vielen bestehenden Webauftritten gewährleisten. Verwendet wird das HTML-Renderer WebKit in Apples Safari bisher auch schon zum Einsatz kommt.

Spannend wird sein, ob und wenn wie stark der Marktanteil dieses neuen Players wird und wie sich die Stimmen, die hinter der Integration der Google Tools einen Großangriff auf Microsoft sehen, bewahrheiten oder auch nicht.

Links zum Thema:
Das Objekt der Begierde: Browser Chrome

Eine Google Story zu Chrome

Stimmen zum neuen Browser:

Wednesday, 03 September 2008 14:46:10 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Saturday, 01 March 2008

SCRUM Cerified Master

Ja was hab ich aus dem Kurs bei Roman Pichler wirklich mitgenommen…
1. Die Erkenntnis, das es wohl was Software Entwicklung angeht, die selben oder ähnliche Probleme überall gibt, wie z.B. unscharfe Kundenspezifikationen.

2. 100% Auslastung ist evil. Entwickler, die zu mehr als 80% verplant werden verlieren an Produktivität. Dieses Prinzip ist aus der Physik in Form von Widerstandsproblemen bei Prozessoren usw. bekannt.

3. Transparenz ist wichtig. Ein Beispiel aus dem Scrum Bereich ist, das es wohl oft so ist, das eine Tafel verwendet wird, auf der die bestehenden Probleme bzw. Produktivitätsstörungen dokumentiert werden. Ziel ist, das jeder sehen kann, was gerade an Problemen da ist.  Ich glaub jeder von uns Fricklern hätte da sicherlich was drauf zu schreiben und wenn es nur um Sinnvolle Kommunikationsmöglichkeiten mit Externen oder Monate lange Wartezeiten auf benötigte Software aus dem Internet geht, die man auch per CC dort runterladen könnte. Ein gerne genommener Punkt ist hier auch warten auf irgendetwas, z.B. Internetanbindung zu schlecht, CVS zu langsam usw.

4. Scrum ohne den Einsatz
Agiler Methoden wie z.B. Permanente Integration nur bedingt möglich ist, aber nicht unmöglich.

5. Es macht nur bedingt Sinn, für den einzelnen Menschen überschaubare Dimensionen zu verlassen. Beispiel kann hier die Abschätzung von Komplexität sein. Es macht Sinn sich Gedanken zu machen ob etwas in etwa 2 mal soviel Aufwand ist wie etwas anderes, es macht aber keinen Sinn zu versuchen zu ermittel, ob etwas 100 mal soviel Aufwand ist wie etwas anderes. Dabei ist allerdings vorausgesetzt, dass es keine Vergleichsgrößen gibt.
Prinzip:
Wird etwas zu groß, dann teile und herrsche.

6. Was mir zwar vor dem Kurs bereits bekannt war, was mir hier mal wieder deutlich wurde, ist die Tatsache, dass die Informatik als ganzes einfach noch in den Kinderschuhen steckt und auch mental die Kunden mit Software nicht so umgehen können, wie mit Autos. Die es bereits doppelt so lange gibt und die mittlerweile derartig viele Abstraktionsschichten haben, das bekanntlich auch schon 8 jährige auf den Straßen anzutreffen sind, obwohl das wohl weder erlaubt noch zu sinnvollen Ergebnissen führt.

7. Wir machen das mal nach bestem Wissen und Gewissen ist evil! Wenn man was macht, dann muss in jedem Fall klar sein, was genau zu tun ist oder zumindest muss jemand da sein, der es weis. Es macht auch nur wenig Sinn, wenn jemand da ist, der mal schnell nachfragen muss, da so Produktivitätseinbusen hinzunehmen sind. Und wer kann sich heute sowas leisten?

Ein Paar Erfahrungen aus dem Scrumbereich sind zu finden unter:
Scrum im Leben von Jean-Pierre:
Blog

Saturday, 01 March 2008 13:47:43 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
SCRUM | Software | Softwareentwicklung
# Saturday, 23 February 2008

Diese Woche hatte ich das Vergnügen, einen Scrum Master Zertifizierungskurs zu besuchen. Wunderbar für mich wird sich der geneigte Leser nun denken.

Aber "What the fuck is that?"

Gut also Scrum bezeichnet sich selber als Framework von Methoden, wie man Softwareentwicklung organisieren kann. Das Wort Framework ist allerdings nur bedingt zu glauben, denn sobald man einen Teil des Framework weglassen will, kommt gleich jemand und behauptet, dass man nicht mehr Scrum macht. Scrum basiert auf einigen Ideen, mit denen Probleme bisheriger Vorgehensweisen, Wasserfall is evil, beseitigt werden können. Die Ideen, die verstanden habe sind:

1. Teile und Herrsche
Um das allgemein bekannte Problem der Termintreue und der Kundenorientierung zu verbessern, wird die Aufgabe in Iterationen, wie sie aus den Agilen Methoden bekannt sind, geteilt. Das Ergebnis heißt dann "Sprint" (1-4 Wochen)

2. Tu nur was Du gerade brauchst
Just in Time Spezifizierung wird so gemacht, das die Details des Softwarestücks, das im nächsten oder übernächsten Sprint entwickelt werden sollen erst relativ kurz vor dem Sprint im Detail spezifiziert werden. Somit minimiert sich die Spezifikationsarbeit für Softwareteile, die später gar nicht mehr implementiert werden. Bei der Softwareentwicklung wird nur bedingt Rücksicht auf die Anforderungen in der Zukunft genommen, es ist wichtig, das am Ende des Tages, also am Ende des Sprints die spezifizierte Funktionalität existiert.

3. Schlanke Organisation
Im Zentrum steht ein Entwicklungsteam, das den Hit the Bus Test bestehen würde, mit 5-9 Entwicklern. Diese haben einen Teamunterstützer, explizit keinen Teamleiter, ohne Entscheidungsbefugnisse, der aber das Team berät und unterstützt bei der Beseitigung von Problemen. Er hört auf den absolut genialen Titel "Scrum Master". Die Zentrale Rolle bei dieser Form von Organisation hat der Kundenvertreter, also der nette Mensch, der Weis was dar Kunde will es dem Team beibringt. Sein Job lautet "Product Owner", er ist auch derjenige, der das Geld verwaltet und Funktionalitätsentscheidungen trifft bzw. Vertritt. Das war es auch schon. Es gibt zwar noch einige Erweiterungen für den Fall "Große und Verteilte Entwicklungsteams", hierzu werde ich allerdings erst in einem anderen Artikel zum Thema "Scrum und seine Grenzen und Probleme" was verkünden.

4. Tu was Du willst aber trage auch die Folgen
Im normalen Prozess eines Unternehmen hat man Hierarchien, die Handlungsanweisungen nach unten geben und von unten Ergebnisse bekommen, diese aber dann auch nach oben Vertreten müssen. Die Scrum spricht man von der Autorisierten Vorgehensweise. Das Team entscheidet, was sei ein einem Sprint an Aufgaben leisten können, hierbei berät sie der Scrum Master nur, aber am Ende des Sprints müssen die Ergebnisse vom Team aber auch komplett dem Kunden gegenüber verantwortet werden. Das selbe Prinzip gilt beim Product Owner. Er entscheidet für was Geld ausgegeben wird, bzw. wie das Ergebnis im Detail aussehen soll, muss das Ergebnis dann aber auch komplett dem Kunden gegenüber vertreten.

5. Das haben wir uns aber ganz anders gedacht => Der Kunde muss arbeiten
Um dieses Grundübel der Softwareentwicklung zu minimieren, wird der Kunde in den Persona des Product Owners engst möglich an die Softwareentwicklung angebunden. Dies geschieht, durch möglichst häufige Präsenz der PO beim Team für Fragen oder Teilabnahmen. Ein weiteres Mittel ist die Aufteilung des Gesamtprojekts in Teilprojekte "Sprints". Jeder Sprint wird mit einer Abnahme, "Review" der zu erledigten Arbeiten beendet und so zwischen Feedback in Hinblick auf das Gesamtprojekt gegeben.

6. Das Leben auf der Überholspur
Wer kennt das nicht, das der Kunde als solches und der Software Kunde im Besonderen immer auf der Überholspur lebt. Alles im Internet muss so schnell gehen wie Google. Wir haben heute eine Idee, das muss doch möglich sein, das bis morgen umzusetzen. Was auch gerne genommen, wird, das man Sprüche hört wie "Jetzt machen wir das mal so und können wir das ja wieder ändern.". Machen die das beim Bau eines Büroturms auch so? Um alle diese Unwägbarkeiten ein wenig mehr in den Griff zu bekommen wird eine Liste der gerade benötigten Funktionen vorgehalten und dann diese der Priorität nach abgearbeitet "Product Backlog". Da eine Detailspezifikation ja erst kurz vor der Umsetzung stattfindet und auch die Tätigkeiten eines Sprints erst vor Beginn festgelegt werden, ist dieses System hochflexibel und somit reif für die Überholspur.

7. Nachhaltigkeit
Ein großes Problem in der Softwareentwicklung ist die Nachhaltigkeit. Noch 8 Features sind offen und nur noch 1 Woche Zeit … Was leidet? Genau, Qualität und Dokumentation.
In Scrum wird deshalb die Qualität als hohes Gut angesehen und zu Gunsten von  der Anzahl der Features hochgehalten. Das sieht so aus, das man nicht mehr Features spricht, sondern von "Software Inkrementen" die aus dem Code, Tests und Dokumentation bestehen. Am Ende eines Sprints müssen Inkremente stehen, die Ausführbar sind, sonst dürfen sie nicht abgenommen werden und müssen im nächsten Sprint nochmal bearbeitet werden. Man spricht hier auch von sogenannten "Done Kriterien", die ein korrektes Inkrement definieren.

Soweit zu den Ergebnissen. Ich werde in einigen weiteren Texten mir noch weitere Gedanken machen, Themen könnten sein "Ist alles rosa mit Scrum?", "Was hab ich bei dem Kurs wirklich gelernt?", "Muss man Scrum sofort einführen?", "Scrum und seine Grenzen und Probleme"

Weitere Infos zu dem Thema findet man unter:
Scrum Sektenvereinigung ;-):
http://www.scrumalliance.org/
Scrum "Gott" 1: Mike Cohn / Blog
Scrum "Gott" 2: Roman Pichler
Scrum im Leben von Jean-Pierre:
Blog

Saturday, 23 February 2008 14:07:13 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
SCRUM | Software | Softwareentwicklung
# Monday, 18 February 2008

Heute bin ich mal ein wenig Foren lesen gegangen und darunter war ein mir bisher relativ unbekanntes Forum namens codesqueeze. Einige lustige Infos rund um Softwareentwicklung. Darunter z.B. die Frage nach dem goldenen Schnitt in der Softwareentwicklung, wie er ja aus der Mathematik bzw. der Kunst allgemein bekannt ist. Was mich dann aber absolut faziniert hat war ein Beitrag mit dem Titel: Why Office Gurus Are Bad (And The Buses Who Hit Them) Nicht weil ein nettes Bus Bildchen drauf ist, sondern vielmehr, weil hier an 3 wirklich simplen Fragen, die Spezialisierung innerhalb eines Teams als problematisch beschrieben wird. Die einfachste Frage die dies dokumentiert lautet:

If person X was hit by a bus today how well would your team survive?

Nachdem eine solche Frage gestellt wurde, darf es eigentlich in einem Entwicklungsteam, z.B. nicht mehr den Tester oder auch den Sharepoint Experten geben, denn was passiert, wenn er vom Bus getroffen wird?

Diese Frage ist nicht neu, auch eine wohl nicht ganz unbekannter Mensch aus dem Bereich der Betriebssystemschmieden dieser Welt, Linus Torvalds stand schon Pate für dies Frage.

"What If Linus Torvalds Gets Hit By A Bus?" - An Empirical Study

Weitere Infos zu dem Thema sind z.B. zu finden unter:

Do you pass the Bus Test? von Jake McKee

 

Monday, 18 February 2008 17:51:17 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Sunday, 22 July 2007

Wer diesen Blog von Zeit zu Zeit liest weiss, er war eher grau. Deshalb hab ich heute mich mal dazu durchgerungen ein kleines Softwareupdate zu machen und dann auch gleich noch das Frontend weiter zu entwickeln, wobei ich zugeben muss, es ist ein modifiziertes Standard Frontend.

Sunday, 22 July 2007 15:22:17 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Wednesday, 13 June 2007

Ich weis ja nicht wie neu die von mir gefundene Aufzählung von HTML Überhaupt nicht gut Dingen ist, aber sie entbehrt nicht einer gewissen Komik. http://schneegans.de/web/horrorkabinett/

Das thema W3C Check ist schon immer ein heisses Eisen. Aber wer mal was zu den Topseiten im Deutschen Internet sehen will sollte folgenden Link mal mit einer beliebigen URL ergänzen:

http://validator.w3.org/check?uri=

Beim Stern ergab dies heute 13.06.2007 schlappe 586 Errors  und insgesamt 1745 Meldungen.

http://validator.w3.org/check?uri=www.scherer.as bringt zwar auch noch haufenweise Fehler, aber ich arbeite dran....

Wednesday, 13 June 2007 12:49:58 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Not Todos | Software
# Tuesday, 08 May 2007

Heute hätte ich ja fast gelacht, wenn es nicht so schrecklich wäre. Ich schau mir so eine Reaktion auf ein Abnahmeprotokoll einer Homepage an und denke ich bin im falschen Film. Moniert waren Fehler die bei einem HTML Konformitäts Check aufgetaucht sind. Genau genommen umfassten die Fehler 2 Seiten wobei bei der ersten nur Kleinigkeiten waren und die zweite mit knapp 500 Fehlern rüber kam.

Seite 1:
Iteration1:
Kommentar Dienstleister: Da ist wohl ein Fehler im W3C Validator.  (Anmerkung Redaktion: Ich mich brav hingesetzt den Code analysiert und den Fehler dem Diestleister beschrieben.)

Iteration 2:  (Anmerkung Redaktion: Entzwischen wurde ein Softwarebug behoben, der zu dem oben monierten Problem führte.) Kommentar Dienstleister: Da gab es wohl ein Update im Validator....

PS: Der W3C Validator war beide mal vom Stand 11/2006

Seite 2: Moniert wurden hier 2 verschiedene Fehlertypen. Zum einen Dinge, die einfach in einem HTML Tag nix zu suchen hatten. Zum anderen Fehler der Form: &abc ist ungültig in einer URL in der mehrere Parameter hintereinander stehen und mit "&" getrennt werden.

Kommentar Dienstleister:
Zu Punkt 1: Das sind Sachen aus dem Contentmanagement System, das kennt halt der Validator nicht. (Anmerkung Redaktion: Die Seite läuft garnicht in dem als Fehlerquelle bezichtigten CMS.)

Zu Punkt 2: Das Versteht der Validator falsch , denn das sind Parameter in einer URL.....(Anmerkung der Redaktion: nach dem Fehler wird vom W3C Validator immer noch eine kleine Beschreibung mit Lösungsansätzen mitgeliefert. Den Originalcode und die Beschreibung ist unten zu finden)

Code: <a href="index.cfm?xxx=2&YYYY=0&xxx=1&xxx=Start&xxx=0&xxx=" class="xxx">....</a> 

Fehler:
Warning Line ### column ##: cannot generate system identifier for general entity "YYYY".

Fehlerbeschreibung:

An entity reference was found in the document, but there is no reference by that name defined. Often this is caused by misspelling the reference name, unencoded ampersands, or by leaving off the trailing semicolon (;). The most common cause of this error is unencoded ampersands in URLs as described by the
WDG in "Ampersands in URLs".

Entity references start with an ampersand (&) and end with a semicolon (;). If you want to use a literal ampersand in your document you must encode it as "&amp;" (even inside URLs!). Be careful to end entity references with a semicolon or your entity reference may get interpreted in connection with the following text. Also keep in mind that named entity references are case-sensitive; &Aelig; and &aelig; are different characters.

If this error appears in some markup generated by PHP's session handling code, this article has explanations and solutions to your problem.

Note that in most documents, errors related to entity references will trigger up to 5 separate messages from the Validator. Usually these will all disappear when the original problem is fixed.


Mal sehen wie es weiter geht, ich werde berichten.

Tuesday, 08 May 2007 17:36:57 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Not Todos | Software
# Wednesday, 18 April 2007

Ich dachte die Firma Microsoft wäre in der Regel vorallem damit beschäftigt, ihre eigentlichen Bugs zu beseitigen. Was ich nun heute gesehen habe, ist da ein wenig aus der Reihe und kannte ich bisher nur von Asterix. Regionale Sprache. Gut im ersten Schritt nur Elsässisch (Alsacien), aber wenn das Sächsische rauskommt muss ich das unbedingt haben.    http://www.heise.de/newsticker/meldung/88413/from/rss09

Wednesday, 18 April 2007 18:23:57 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Fun | Software
# Thursday, 01 March 2007

Entweder ich habe gerade einen Bug im Windows FTP gefunden oder ich habe eine der schnellsten FTP Verbindungen für normal Sterbliche:

230 User xxx logged in.
ftp> cd xxx
250 CWD command successful.
ftp> Interaktivmodus AUS .
ftp> prompt
binary
200 Type set to I.
ftp> mput *.dll
200 PORT command successful.
150 Opening BINARY mode data connection for xxx.dll.
226 Transfer complete.
FTP: 76 kBytes gesendet in 0,02Sekunden 4864,00KB/s
200 PORT command successful.
150 Opening BINARY mode data connection for xxx.dll.
226 Transfer complete.
FTP: 32 kBytes gesendet in 0,00Sekunden
32768000,00KB/s
ftp> bye
221

FTP Kommando fertig

32768000,00KB/s entspricht ca.  31,25 GB/s = 3,9 GByte/Sekunde


 

Thursday, 01 March 2007 12:14:31 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Sunday, 11 February 2007

Ich muss gestehen, bis heute habe ich das schon soooo lange verwendete Programm "cmd.exe" gut gefunden. Ja ich weis alle Unix, Linux usw. Jünger war da schon immer naderer Meinung, aber heute eben bin ich auch zu der Meinung gelangt, es wird Zeit für die Rente. HAute habe ich mich zum erstenmal mit der Windows Powershell beschäftigt und bin zu den Schluss gekommen, ds Ding ist nicht schlecht. Kleine Lücken gibt es, warum z.B. kann das Ding immer noch nicht mit der Kombination Strg-V was anfangen. Zonk!!! Ansonsten bin ich auf den ersten Blick ganz zufrieden, da hier wohl nun auch die Jungs von der Linux Front mitspielen dürfen, wenn das "ls" Kommando funktioniert. Im nächsten Schritte werde ich jetzt mal ein bisserl die Scriptsprache mir anschauen, da die ja so viel besser wie VB Script sein soll. 

Sunday, 11 February 2007 14:33:19 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Wednesday, 17 January 2007

Nun ist mein kleines Bluescreen Problemchen ja schon einige Tage alt und da hab ich mir so gedacht man könnte sich ja mal damit beschäftigen es zu lösen. Nun der Versuch mit einem neuen Treiber hat diesmal geklappt, nur das Problem ist nicht entschwunden. Aber die Lösung naht, sie ist nicht schön, aber geht. Es ist offensichtlich so das die Kiste die Flügel hochreist, wenn das Bild abgeschalten wird. Dies habe ich nun verhindert un einen nicht wirklich schönen Bildschirmschoner dafür eingesetzt. Der zweite Punkt den ich geändert habe, das der Rechner sich nicht mehr selber sperren kann. Mal gucken ob des jetzt hält. Fortstetzung folgt. Die Geschichte mit Adaptec ist aber immer noch net gelöst.

Wednesday, 17 January 2007 21:35:18 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Friday, 05 January 2007

Mein Fundstück des Tages befand sich in einer eigentlich sehr unschinbaren Datei namen sitemap.htm. Gut man könnte jetzt lästern, ich beschäftige mich mit Microsoft kopatiblen HTML Seiten, die aber auf einem Linux Rechner laufen, aber so is es eben. Nun zum Fundstück des Tages. also ich schau mir so den Quellcode an und denke mir so was is denn das nettes, ein neues Tag, aber was ffür eins..... "<spam class="font12">-</spam>". Da bin ich ehrlich gesagt erschrocken, gibt es nun schon Spam auf Webseiten ????? die Lösung des Rätsels war ein Tippfehler, der sich dan dur Copy and Past in der gesamten Webseite verteilt hatte und zum Schluss ganze 20 mal oder so in der kleinen Seite vorkam.

Friday, 05 January 2007 16:15:47 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Not Todos | Software
# Thursday, 04 January 2007
Und es geht lustig weiter mit meinem nigel nagel neuen Betriebssystem. Gestern Abend mach ich verträumt meinen Monitor an und was erspähe ich, genau nix! Hm was nun, also bisserl mit Maus und Tastatur rumgemacht und siehe da der alt bekannte Anmeldebildschirm erscheint. Also Anmelden und die Sache läuft wie immer nur das ein kleines Fensterchen mir mitteilt, das mein Rechner neu gestartet werden musste, da ein Blue Screen stattgefunden hat. Hm net gut also mal die freundliche Hilfe mit der Aufschrift, "soll nach Problemlösungen gesucht werden" gedrückt und nach einigen Sekunden bekomme ich die freudige Nachricht, das meine Graphikkarte, des Teil war teuer, den Blue Screen verursacht hat. Also ich mal wieder mich auf die Socken ins Internet gemacht und nach einem neuen Treiber für Win Vista gesucht. Auf der ATI Seite angekommen freudig mich durch die Menues geklickt, bis mir ein Treiber zum download angeboten wird. Beta zwar, aber was solls, KLICK und genau nix! Eine nett gestaltete Webseite verkündet mir, "Sie sind nicht berechtigt die Datei runter zu laden." ???? Was aber da net stand, wie man sich berechtigt machen kann, somit stehe ich immer noch mit meinem Problem da. Bei der üblich Lektüre der diversen Blogs auf meiner Seite habe ich dann noch einen gefunden der mir freudestrahlend mitteite, das es offenbar Probleme mit alten Visual Studio Versionen unter Vista gibt. Ich hab so des Gefühl ich such die Tage mal mein altes XP raus und installiere die Kiste nochmal neu..... Vielleicht dann Vista bei der nächsten Festplatte ;)

Thursday, 04 January 2007 17:09:39 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Hardware | Software
# Wednesday, 03 January 2007

Nachdem meine Festplatte ja bekanntlich ihren Geist langsam aber sicher aushaucht, habe ich mich dazu entschlossen, eine neue käuflich zu erwerben und dann gleich auch noch das neue Betriebssystem Windows Vista zu testen. Die Installation ging problemlos. Alles schön bunt und am ende die erkenntnis, das es wohl nun auch bei Desktop Betriebssystemen zum guten Ton gehört, das man sich anmelden muss. Auf den ersten Blick läuft alles problemlos. Auf den zweiten fehlte aber leider mein Plattenarray. Mist da sind meine ganzen Fotos drauf. Also Suche nach einem Treiber für den ATA Raid Controler suchen und dann das Entsetzen: ES GIBT OFFENBAR NOCH KEINEN! hm net gut, im Internet a bisserl weiter gesucht und einen Blog gefunden, in dem davon Berichtet wird, das die Treiber gerade noch in der mache sind, aber noch net klar ist für welche Controler es eigentlich neue Treiber geben wird. Mal schauen, was da noch kommt. Nun kurz zu den ersten Eindrücken von der Oberfläche: Der Explorer ist leider nicht wirklich gelungen, der hat ein neues Menü bekommen und des is bei mir tierisch langsam. Auch das Start Menue ist neu, langsam und unübersichtlicher, wobei ich hier noch Hoffung habe eine Einstellung zu finden, die dies verbessert. Nettes Feature, dass man aber eigentlich nicht braucht ist die Darstellung der offenen Fenster in Miniaturansicht über der Taskleiste in Form eines Mouseover Effekts. Das selbe gilt für Möglichkeit, die Fenster wie in einem Karteikasten zu durchlaufen und das gewünschte zu finden. Es gibt dann noch ein neues Desktop Tool, bei dem man kleine Applikationen wie eine Uhr, Newsreader usw. einhängen kann. Dieses Ding finde ich gerade bei Leuten wie mir, die mit 2 Bildschirmen arbeiten nicht schlecht, muss nur mal noch schauen, was es da für Tools gibt. Es wird sicherlich noch mehr geben, sobald ich die mir angeschaut habe werde ich berichten.

Wednesday, 03 January 2007 11:54:44 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Hardware | Software
# Wednesday, 27 December 2006

Ich habe es schon einige Zeit befürchtet, aber seit gestern Abend 23:45 Uhr ist es sicher, mein Primäre Festplatte gibt den Geist auf. Seltsame Geräuse haben das Arbeiten der letzten Tage begleitet mit gewissen Epiläptischen Anfällen, was mich zu einem vernünftigen Backup motiviert hat. Und gestern Abend habe ich dann noch die Festplatte mit einer Software überprüft, die für IBM bzw. Hitachi bereitgestellt wird: http://www.pc.ibm.com/ww/hdd/hddredirect.html Diese Festplatten Test Software hat einen Hardware Fehler festgestellt, der wohl so nicht zu reparieren ist. Ich würde empfehlen, immer die bereitgestellte Advanced  Option zu wählen, denn wenn man sowas verwendet ist Feuer auf dem Dach und da sollte man vernünftige Informationen haben. Naja nachdem die Warranty abgelaufen ist werd ich mir jetzt eine Neue Platte suchen dürfen und dann den Rechner neu aufsetzen.

Wednesday, 27 December 2006 10:20:38 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software | Hardware
# Tuesday, 21 November 2006
Ich habe es geschafft, gestern Abend hat der MS Downloadmanager los getickert und nur die Kleinigkeit von verbleibenden 31 Stunden für den Download angezeigt. Jetzt am frühen Nachmittag ist er schon bei 40%. Bleibt dann nur noch die Frage, was mach ich mit dem Ding, denn vermutlich keiner meiner Rechner ist so ausgestattet oder so sinnlos, das ich das Experiment darauf wagen will die neue Software zu installieren. Aber da findet sich schon eine Lösung...

Tuesday, 21 November 2006 15:29:09 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Monday, 20 November 2006
Ein Blick auf den MSDN Server von Microsoft hat heute folhgendes Ergebnis ausgespuckt:

Windows Vista (x86) - DVD (English) English 11/16/2006 9:56:18 PM

Was nix anderes Bedeutet, das nun das neue Windows Vista zur verfügung steht. Meine ersten Erfahrungen sind allerdings noch nicht optimal, ich hatte bisher noch nicht das Vergnügen die Software runter laden zu dürfen, offenbar sind da so viele Leute dabei sich eine Kopie zu besorgen, das der MS Server die Hände hebt.
Monday, 20 November 2006 15:52:34 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Wednesday, 15 November 2006

Mein heutiges Not Todo ist den Leuten gewitmet, die Webanwendungen entwickeln. Unter diesen gibt es eine findige Gruppe die sich nicht in der Lage sieht php Anwendungen zu entwickeln sondern lieber Microsoft lastige Applikationen. Was macht man in so einem Fall? Nun die lösung heisst "fopen". Man entwickle eine ASP.NET Applikation und lagere diese auf einen Agentureigenen Server aus. So nun noch in der PHP Applikation ein FOpen einbauen, das von der eigenen Applikation die Webseiten abruft und dann als PHP Seite auswertet. Das Ergebnis ist dan eine normale Webseite, die dann an den Kunden ausgeliefert wird. Das ist eine wunderbare Lösung meiner Herrn von der programmierenden Zunft, solange die eigenen Webserver laufen, denn wenn nicht so schaut deas Ergebnis nicht mehr gut aus. Pfusch halt, aber vom gröbsten.

Wednesday, 15 November 2006 17:45:58 (W. Europe Standard Time, UTC+01:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Not Todos | Software
# Thursday, 26 October 2006

In Abendstunden habe ich mich mal wieder ein bisserl gesurfed und bin dabei über den Begriff Travian gestolpert. War zwar erstmal der Meinung was zum Thema Reisen Travel usw. aber nein es war etwas zum spielen, das meine bisherige Sicht von Computerspielen und Onlinegames im besonderen grundlegend verändert hat. Kurzer Überblick: Ziel des Spiel ist es möglichst viele Dörfer auf einer Weltkarte zu bauen diese Aufzurüsten und die Nachbarn von der Erdoberfläche zu beamen. Soweit so gut nun gibt es noch die Möglichkeit seine eigene Online NATO aufzubauen also eine Allianz zu gründen oder beizutreten. So nun hab ich als alter Spiele hasser, ich quäle sie wo ich sie finden kann, ;) sofort mich angemeldet und so ein bisserl rumgebaut.

Gut nachdem mich meine ersten Holz, Lehm und Eisenreserven verlassen haben bin ich mal in das Forum und Google zu diesem Thema eingestiegen und musste feststellen, das ich nicht allein bin, nein offenbar spielen derzeit in verschiedenen Welten bis zu 500.000 Menschen und schlagen sich gegenseitig die römische Mauer oder den germanischen Erdwall ein.

Nun gut also mal bisserl weitersuchen und was gibts, hm ok so ca. 50-100 Tools mit denen man so nette Sachen machen kann, wie seinen nächsten Angriff mit 3 Angriffswellen und Soldaten aus x Dörfern  zu planen um erst den Gegner platt zu machen und dann aus zu rauben. In diesem Zusammenhang macht der Begriff "Farming" auch eine ganz neue Funktion er bedeutet reglemässig seinen kleineren Nachbarn angreifen und um dessen Rohstoffe erleichtern. 

Ich habe mich aus GEsundheitsgründen dazu entschiedenn wohl eher passiv bis garnicht da mitzumachen, da mir der Suchtfaktor bei dem Ding zu hoch ist.

Bisserl was zum Lesen dazu:
http://en.wikipedia.org/wiki/Travian

Wer es mal sich anschauen mag hier: http://www.travian.de/ 

Thursday, 26 October 2006 15:26:06 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Internet | Software
# Monday, 23 October 2006

Heute habe ich die Freude gehabt mir eine Podiumsdiskussion auf der Systems anzuhören.

Thema: "Innovative Vorgehensweisen in der Softwareentwicklung" mit den Beteiligten:

Prof. Manfred Broy Inszitutsleiter an der Eliteuniversität TU München
Jens Coldewey Freier Consultant
einem Herrn von BMW
einem Herrn von T-System
und einem der Gründer von 4Soft.

Die Beschreibung war:
In den letzten zehn Jahren haben sich die Vorstellungen über das richtige Vorgehen bei der Softwareentwicklung radikal gewandelt. Moderne Vorgehensmodelle passen sich an die Projektanforderungen an, sie propagieren Vorgehen in kleinen Schritten und innovative Techniken zur fachlichen und technischen Gestaltung. Zwei wichtige Strömungen prägen derzeit die Entwicklung: Zum einem hebt das neue Vorgehensmodell des Bundes, das V-Modell XT, die Anpassbarkeit hervor (XT steht für extreme Tailoring), zum anderen versprechen Vertreter der agilen Softwareentwicklung¿ erhöhte Produktivität und bessere Ausrichtung der Software an den wirtschaftlichen Projektzielen. Diese Veranstaltung bringt Vertreter beider Strömungen zusammen mit Anwendern, um die Relevanz der neuen Ansätze zu diskutieren, Praxiserfahrungen darzustellen, sowie Chancen und Risiken zu beleuchten.

Kurz zum Ergebnis:
Die Teilnehmer hatten alle mehr oder weniger eine der beiden Religion sich auf die Fahnen geschrieben. Gut zu wissen ist die Tatsache, das viele dieser Leute zwar von Ihrer Religion überzeugt sind, die Gründe aber nur extrem Unschaf zu formulieren wissen. Dafür aber von der jeweils anderen Seite eine sehr populistische Wissensstruktur aufzeigen ohne auf die Details einzugehen. Das Führt zu Aussagen wie: "Beim Agilen Programmieren wird nicht mehr dokumentiert und jeder macht was er will." Ein Konsens konnte soweit gefunden werden, dass wohl nicht für jeden Fall jede Vorgehensweise sinnvoll ist. Nur eine Beschreibung der Faktoren welche die Entscheidung sinnvoll ermöglichen wurde nichtmal im Ansatz gegeben. So das in letzter Konsequenz für mich die ganze Veranstaltung  nur sehr geringem Nutzen war, denn das hickhack über die richtige Religion ist nicht neu nur wann welche besser ist
die Frage.

Monday, 23 October 2006 12:42:36 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Software
# Thursday, 19 October 2006

Microsoft hat es getan, sie haben den IE 7 auf die Menschheit losgelassen. Und ich als guter MS Jünger hab natürlich gleich mal mein Latitude D 400 Laptop genommen und brav das Ding installiert.

Soweit alles in Ordnung bis zu dem Zeitpunkt wo der Installer den Rechner neu starten wollte. Warum muss man um Gottes Willen einen Rechner neu starten, nur weil man eine neue Software installiert hat. Meiner Ansicht nach klarer Bug by Design.

Ok also Rechner neu starten und ein neues Icon findet sich auf dem Desktop. Dann der erste Start und ...... erstmal ne ganze Zeit, so ca. 30 Sekunden, garnix. Dann erscheint sie die erste Seite, hm warum soll ich das Ding jetzt konfigurieren, ich will doch nur serven. Also weg damit.

Ich schau mir so die ganzen netten kleinen Bildchen und Buttons und Menues an und hab die irre Idee den Winrar nochmal zu installieren, da mein alter Freund der Karspersky (Virenscanner) meine alte Installation als Virus erkannt hat und ohne nachfragen gelöscht hat. Also ein zweites Tab aufgemacht nach Winrar gesucht, beim Aufruf von winrar.de plötzlich Stillstand... (Anwendung antwortet nicht mehr), gut kann ja mal passieren will ich halt auf dem andern Tab weiterserven, aber nö der ganze IE ist erstarrt. Soll das heissen, das die einzelnen Tabs nicht programmtechnisch so getrennt sind, dass sie unabhängig von einander arbeiten ????? Nun gut nach 2 Min ca. erscheint die Seite und der Browser ist wieder anwesend. Gut ich versuche die Software zu bekommen und was is, Koma.

Diese Story geht noch a bisserl weiter aber ich werde sie hier beenden. Ich hab winrar per firefox runtergeladen. Fazit, Firefox ist wohl immer noch die bessere Wahl und der IE 6 scheint zwar hoffnungslos veraltet, aber er funktioniert einigermassen. Mal schauen was dann SP 1 bringt.

Thursday, 19 October 2006 17:35:51 (W. Europe Daylight Time, UTC+02:00)  #    Comments [0] - Trackback
Not Todos | Software
Wolken
AIU
I am happy!
 
Twitter
Flickr - Zufallsbild
Reklame
About

Disclaimer
Der Inhalt diese Blogs spiegelt allein meine Meinung wieder. Es ist in keiner Weise beabsichtigt gegen irgentwelche Gesetze und Gefühle dritter zu verstoßen. Ist es denoch passiert, werde ich mich schnellst möglich um Abhilfe bemühen.

Inhaltlich verantwortlich:
Andreas Scherer Am Bach 3 82239 Alling

© Copyright 2017
Andreas Scherer
Sign In
Send mail to the author(s) E-Mail
Locations of visitors to this page Top Blogs
All Content © 2017, Andreas Scherer